Jenobi 11.12.19

Wir freuen uns sehr, dass am 11.03.20 unsere Freunde Jenobi bei uns im Engel spielen. ♥
Viele werden Jenny und Felix von Torpus & The Art Directors kennen! Also nicht verpassen!

Veranstaltung bei Facebook

„Im Oktober 2010 nahm die damals 19 Jahre alte Bassistin Jenny Apelmo den Nachtzug von Göteborg nach Berlin. Aus geplanten 10 Monaten Aufenthalt sind inzwischen 10 Jahre geworden.
Heute wohnt die Schwedin in Hamburg und komponiert unter dem Künstlernamen „Jenobi“ eigene Musik. In ihren Liedern ist ein großer Einfluss der schwedischen Indierock-Szene zu erkennen. Lange dunkle Winter und tiefsinnige Texte vermischen sich mit einer zarten Stimme und groovigen Beats.
Wer die EP „Pretty confused, walking home with no shoes“ kennt, die Apelmo 2016 unter dem damaligen Künstlernamen „Felicia Försvann“ veröffentlichte, kann mit einer großen Überraschung rechnen. Der zarte und süßliche Indiepop hat eine deutlich reifere und selbstsichere Attitüde bekommen. In Jenobis Pressetext heißt es “I’ve done sweet. More by accident than design. Now I’m dead serious”. Das hübsche Gitarrenpicking ist durch eine intensive E-Gitarre ersetzt worden und das Songwriting erinnert nun eher an Lykke Li oder Feist. Zusammen mit Schlagzeuger Felix Roll und Gitarristin Dorothee Möller fährt Jenobi nun auf Tour um sich und ihre neuen Bandmitglieder vorzustellen. Gespannt sein darf man auf das gerade entstandene Debütalbum, das im Laufe 2020 veröffentlicht wird.“

Einlass ist im 19 Uhr. Los geht es gegen 21 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei. Während des Konzertes geht ein Hut rum. Um eine Spende wird gebeten. #musikistnichtumsonst

Engel ♥ Euch

Matula 21.03.20

Wir freuen uns wie Bolle, dass Matula am 21.03.20 endlich wieder im Blauer Engel spielen. ♥ ♥ Uns erwartet feinster Indiepunk! Nicht verpassen. #Vorfreude

Veranstaltung bei Facebook

„Ihr viertes Album „Schwere“ erschien am 24. August 2018.
War die vorangegangene Platte „Auf allen Festen“ (2014) noch durchzogen vom Überangebot der Möglichkeiten, der daraus resultierenden FOMO und der Frage, ob man den ganzen Quatsch mitmacht, ist das neue Album „Schwere“ quasi der Kater nach der Halligalli-Party, zu der man dann doch hingegangen ist:
War ja alles schön und gut (oder auch nicht), was hatten wir für einen Spaß, schön Dich mal wiedergesehen oder „kennengelernt“ zu haben, aber: Was jetzt…?
Hier setzt die Platte an. Eine nötige Bestandsaufnahme. Anhaltende Leere, vertane (vermeintliche) Chancen überall, Sackgassen, Zwickmühlen. Einsamkeit, belegte Lunge und Gemüht. Das volle Programm einer Anti-Party, auf der man lieber nicht eingeladen sein möchte, aber gezwungen ist, hinzugehen. Und das verkatert. Und über allem diese bleierne Schwere, die einen fast handlungsunfähig zurücklässt. Nur:
Aussitzen ist nicht. Das hier muss und wird weh tun.
Auch Matula kennen das und haben diese Platte genau darüber gemacht. Damit es erträglicher wird. Eine Aussortierung, ein Loswerden. Luft bekommen und versuchen, den Blick in Richtung der Dinge und Menschen zu schärfen, die im viel zu lauten Taumel bedingungslose Bojen sind. Schließlich merken: Wir sind hier glücklicherweise doch nicht alleine. Aufgabe ist nicht.
Und so geht hier alles etwas mehr nach vorne, als Matula zuletzt klangen – der Pop-Anteil wird zu Gunsten von mehr Dringlichkeit zurückgeschraubt, denn schließlich ist die Feier erst einmal zu Ende und an den Anlass dieser erinnert sich keiner mehr. Zehn neue, über das Jahr 2017 in Südhessen mit Raphael Rasmus aufgenommene, Songs in 35 Minuten, die sich gegen die Schwere stemmen.“

Einlass ist um 19 Uhr. Los geht es gegen 21 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei. Während des Konzertes geht ein Hut rum. Um eine Spende wird gebeten, #MusikIstNichtUmsonst

Engel ♥ Euch

Shatten 17.04.20

Wir freuen uns riesig, dass am 17.04.20 Shatten bei uns im Engel spielen. Früher Findus, heute shatten. ♥
Als Support haben sie MPC LAFOTE dabei!

Veranstaltung bei Facebook

// shatten //
Aus dem Dunkel ins Licht einer neuen Welt: Was früher Mitglieder der Band FINDUS waren, sind heute die Urheber eines introspektiven Soundtracks für die Wirren der postmodernen 9to5-Surrealität. Zu spät geboren, um die Welt zu entdecken, zu früh, um den Kosmos zu erobern, sind wir gefangen in der Dämmerung unserer inakzeptablen Gegenwart und nirgendwo ein Ausweg. „Alles probieren, wirklich alles nehmen“ und dabei „schonungslos in den Abgrund sehen“ scheint das Credo dieser Generation, auf der Suche nach neuen Horizonten und Idealen. SHATTEN fangen mit ihrem kryptischen Indie-Punk die gesellschaftliche Stimmung ein, der wir uns tagtäglich in Medien und Politik ausgesetzt sehen. Eine gewisse Kompromisslosigkeit ist deshalb geboten, schließlich sind es auch die Zeiten der Hardliner aller Ecken und Enden, die ihren Schatten gen Zukunft werfen. Der Widerstand wird in Bands wie dieser neue Sprachrohre finden.

// MPC LAFOTE //
Wütende, zaudernde, verzweifelte Zeilen frisch verpackt mit Synthiesounds!
MPC LAFOTE ist Jakob von LAFOTE mit neuen
Songs und mit LAFOTE SONGS in neuem Gewand.

Einlass ist um 19 Uhr. Los geht es gegen 21 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei. Während des Konzertes geht ein Hut rum. Um eine Spende wird gebeten. #musikistnichtumsonst

Nicht verpassen!

Engel ♥ Euch
Engel ♥ shatten
Engel ♥ MPC LAFOTE

Impressum:  Arne Mangold, Clemensstraße 8, 23552 Lübeck – E-Mail: booking@blauerengel-luebeck.de USt.-IdNr. DE 291756358